2. Bezirks-Bereich-Ranglistenturnier & Bezirks-Mini-Meisterschaften

2. Bezirks-Bereich-Ranglistenturnier in Weißenburg

Zweimal Podest für TV Langenaltheim

Beim 2. Bezirks-Bereich-Ranglistenturnier in Weißenburg sprangen zwei 3. Plätze und die damit verbundene Qualifikation für den mittelfränkischen Entscheid heraus. Für den TV traten Janine Hüttmeyer und Emmi Opitsch an.

Am Sonntag, 15.04.2018, öffnete der TSV 1860 Weißenburg die Hallentüren zum letzten BBRLT vor der Gebietsreform. Mit am Start waren Emmi Opitsch (Schülerinnen B) und Janine Hüttmeyer (Mädchen).  Letztere zählte in der Mädchen-Alterklasse zum erweiterten Favoritenkreis und war gesetzt.

In der Alterklasse Schülerinnen B waren leider nur 5 Spielerinnen am Start, was aber nicht bedeuten soll, dass das Niveau darunter gelitten hätte. So trat Emmi im ersten Spiel gegen Lisa Pürschel vom TSV Lauf an. Im Spielverlauf konnte Sie einen 0:1 Rückstand aufholen und ging mit einem Satzverhältnis von 2:1 in Front. Leider gelang der gute Turnierstart nicht ganz und die Sätze 4 und 5 gingen jeweils im Tie-Break an die Lauferin. Bitter, jeweils bei 10:10 hatte Pürschel das notwendige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Unbekümmert davon, entschied Emmi das 2. Spiel für sich. Gegen Maja Illner (Kornburg), zögerte Sie lediglich partiell und gab die Sätze 1 und 3 ab. In den restlichen Sätzen konnte Opitsch ihr druckvolles Spiel auf die Platte bringen und gewann schließlich mit 3:2 (-12;8;-5;9;5). Die dritte Paarung ging leider etwas zu deutlich an die spätere Turniersiegerin Dzeik Helena aus (Schwand). Im letzten Einzel sollte abermals eine sehr enge Partie anstehen. Diesmal mit dem besseren Ende für Opitsch. Gegen Paula Seim musste Emmi häufig ihre starke Vorhand zum Einsatz bringen um gegen die sehr sichere Kornburgerin zum Punktgewinn zu kommen. Mit 12:10; 10:12; 12:10; 9:11 und 12:10 kann man ein Spiel kaum enger gestalten.  Am Ende entschieden zwei Sätze um die Platzierungen 2 und 3.  Trotzdem, der 3. Platz ist am Ende mehr, als man erhofft hatte, auch wenn dank der Startniederlage der 2. Platz verloren ging. Tolle Leistung!

In der Mädchengruppe um Janine Hüttmeyer traten 8 Spielerinnen an und Janine wurde in den ersten Spielen ihrer Rolle gerecht. So konnten direkt Siege Carina Birkmann (Lauf), Madeleine Huber und Franziska Hergert (Beide Kornburg) mit jeweils deutlichem 3:0 eingefahren werden. Im vierten Spiel wartete die an 1 gesetzte Selina Lohmüller (Roth),  diese kam allerdings mit der Rückhandnoppe und druckvollen Vorhand von Janine überhaupt nicht zurecht und die Langenaltheimerin  gewann, zwar in den Sätzen knapp, aber am Ende deutlich mit 3:0. Im Anschluss wartete die nächste, hochkarätige Gegnerin in Person von Andrea Hönig (Lauf). Hier lief das Spiel leider an Janine vorbei, Sie hatte einfach keine passende Antwort auf die ansatzlosen Schußbälle der Lauferin und musste ihr am Ende zum 1:3 gratulieren. Trotz schwindenden Kräften konnte das Spiel gegen Astafjew Xenia (Schwabach) nochmals mit 3:0 gewonnen werden. So wartete im letzten Spiel des Tages mit Anne Schulz (Pühlheim) eine weitere unangenehme Spielerin. Schulz vermochte es durch viele leere, passive Bälle Janine in die Rolle der Spielmacherin zu drücken. Leider schlichen in das Spiel der Langenaltheimerin immer mehr Fehler und Unkonzentriertheiten ein, was sicherlich dem langen Turniertag geschuldet war. Am Ende stand ein 1:3 für Pühlheim, was in der Halle sehr viele überraschte Gesichter zur Folge hatte. Alles in Allem ist auch in dieser Spielklasse der 3. Platz eine sehr gute Leistung. Mit einem Sieg im letzten Spiel wäre allerdings auch der 1. Platz möglich gewesen. Klassisch – Ein lachendes und ein weinendes Auge.

 

Beide Mädchen konnten an diesem Tag, größtenteils, eine tolle  Leistung abrufen und qualifizierten sich zu Recht für den Bezirksentscheid in Schweinau.

Bezirks-Mini-Meisterschaften

Jüngste TV-TT-Cracks bei den Bezirksminis in Roth

Bereits am 08.04.2018 fanden in Roth die Bezirks-Mini-Meisterschaften im Tischtennis statt. Mit dabei 2 Qualifikanten aus Langenaltheim.

Für Bastian Winkler und Jan Schwackenhofer standen hierbei vor allem die Turniererfahrung und der Spaß im Vordergrund. Beide Teilnehmer konnten sich über den Kreisentscheid (das Turnier wurde vom TV ausgerichtet) für den Mittelfränkischen Entscheid qualifizieren.

Am Vormittag um 10:00Uhr eröffnete Bezirksvorstand W. Popp das Turnier und begrüßte alle Teilnehmer. Schon beim Einspielen sah man die hohe Klasse der restlichen Sportler. So kam es auch, dass im Turnierverlauf bzw. der Vorrunde beide Langenaltheimer auf der Strecke blieben. Beide Jungs vermochten aber gut mitzuspielen und ihren jeweiligen Gegnern Paroli zu bieten. Leider sprang lediglich für Bastian ein Sieg raus.

 

Trotzdem war es für die Buben ein Erlebnis der nicht alltäglichen Art. Schließlich war die Halle rappelvoll und es wurde parallel an 18 Platten gespielt.
Abschließend kann man festhalten, dass sowohl Basti als auch Jan Spaß an dem Turnier fanden und erste Turnierluft auf großer Bühne schnuppern konnten.