Chronik

Nächste Seite

Contents

Allen Unkenrufen zum Trotz hält sich die erste Fußballmannschaft mit gutem Erfolg in der B-Klasse. In den Spielzeiten 1987/88 bis 1990/91 konnten jeweils Abschlußergebnisse zwischen dem ersten und vierten Tabellenplatz erzeilt werden. Allerdings muß 1992 die bittere Pille genommen werden. Der Abstieg in die C-Klasse kann nicht verhindert werden.

Mit der Einweihung des neuen Sportgeländes geht jedoch auch ein Stück Geschichte des TV 1896 Langenaltheim e.V. ihrem Ende entgegen. Das mit großem Engagement und Entbehrungen erstellte Sportheim geht in das Eigentum der politischen Gemeinde Langenaltheim über. Der Ende 1989/Anfang 1990 durchgeführte Inventarverkauf läßt bei manchem wehmütige Erinnerungen aufkommen und bildet doch den Anfang einer neuen Aera. Ende September 1990 wird auf dem Sportgelände ‚Am Steinbrunnen‘ erstmals ein Leichtathletikwettbewerb durchgeführt, der künftig als „Drei-Länder-Lauf“ ein fester Bestandteil der Sportszene im Landkreis werden soll. Dieser als Jedermannlauf gedachte Rundkurs ist ungemein anspruchsvoll und wird insbesondere für die LG Altmühl/Jura Teil einer Laufserie. Die Wiederbelebung der Leichtathletikabteilung ist insbesondere unserem 2. Vorstand Alfred Opitsch zu verdanken, dessen unermüdlicher Einsatz es möglich machte, eine derartige Veranstaltung zu einer festen Größe werden zu lassen.

Daß das Sportleben auch von politischen Zwängen geprägt sein kann, bestätigt sich im Jahr 1991. Der BLSV muß seinen Mitgliedsvereinen empfehlen, wegen des „Golf-Krieges“ auf Faschingstreiben zu verzichten. Der TV kommt dieser Empfehlung angesichts des großen menschlichen Leides selbstverständlich nach.

In der Mitgliederjahreshauptversammlung vom 03.03.1991 kann Vorstand Werner Mößner das 600ste Mitglied im Verein begrüßen. Es handelt sich um Frau Frieda Irgang, einer Aktiven der Frauengymnastikgruppe.

Im Oktober 1993 formiert sich eine neue Sportgruppe im Verein. Durch die Gründung der Gruppe „Mutter-und-Kind-Turnen“ wird eine weitere Lücke im sportlichen Angebot des Turnvereins geschlossen.

Weitere bauliche Maßnahmen kündigen sich an und finden nach entsprechender Zustimmung seitens der Vorstandschaft und der politischen Gremien im Jahr 1995 ihre Vollendung. Die räumliche Situation auf den Tennis- und Stockschützenplätzen machten es erforderlich, Geräte- und Aufenthaltsräume zu errichten. Sämtliche Arbeiten wurden von den Sparten in Eigenregie durchgeführt. Die zweckmäßigen Bauten fügen sich harmonisch in die Gesamtanlage ein.

Vom  31.05. bis 09.06.1996 feierte der TV unter großer Beteiligung der Bevölkerung
sein 100-jähriges Bestehen.
10 Tage lang gab es verschiedenste Unterhaltungsangebote  im eigens errichteten Festzelt und Drumherum. Einer der Höhepunkte war der Festzug am Sonntag, den 09.06, an dem über 40Vereine teilnahmen.

Erstmals in Langenaltheim fand im Rahmen der 100-Jahr-Feierlichkeiten ein Bezirksturnfest statt.
Am größten Sportereignis weit über die Landkreisgrenzen hinaus waren viele Sportler/innen in Langenaltheim im Wettkampf um „Weiten und Zeiten“ und nicht zuletzt Platzierungen aktiv.

Werner Mößner wird Bürgermeister der Gemeinde und kandidierte deshalb nicht mehr für den Vereinsvorsitz. Sein Stellvertreter Alfred Opitsch wurde bei der Mitgliederjahreshauptversammlung 1997 zum Nachfolger und Werner Näpflein zum 2.Vorstand gewählt.
Die von Werner Mößner gestifteten Wanderpokale werden 1997 erstmals verliehen.
Ausgezeichnet werden seitdem jeweils eine herausragende Mannschaft und eine besonders verdienstvolle Einzelperson.

Im Jahre 1998 hatte der TV erstmals die 700 Mitgliedergrenze überschritten. Zum 01.03.98 zählte man stolze 733 Vereinsmitglieder.

Am 06.01.1999 verstirbt Karl Geishöfer. Unter großer Anteilnahme trägt der TV seinen Ehrenvorstand zu Grabe.

Nach der Jahrtausendwende wurden Alfred Opitsch als  1. Vorstand und Werner Näpflein zu dessen Stellvertreter bei der Jahreshauptversammlung 2000 wiedergewählt.

2003 gibt es  einen Ämtertausch in der Führungsspitze. Werner Näpflein wird zum 1. Vorstand und Alfred Opitsch zum 2. Vorstand gewählt.

In der Saison 2003/2004 schafft die 1. Fußballmannschaft den langersehnten Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

Bei der Hauptversammlung am 05.03.2004 wird Hermann Mößner  zum Ehrenmitglied ernannt.
Bereits 1961 war Hermann Mößner Turnwart beim TV, teilweise zeitgleich als Spartenltr. Fußball (von 1966-1971), von 1982-1994 als Beisitzer in der Vorstandschaft und zuletzt von 1994-2003 als Spartenleiter Tischtennis mit großem Engagement ehrenamtlich aktiv.

Zwei Jahre konnten die Kicker des TV sich in der Kreisklasse (ehem. B-Klasse) behaupten, bevor 2006 der bittere Abstieg zurück in die unterste Spielklasse nicht mehr zu vermeiden war.

Zur Werkzeugleiste springen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen

Wie viele Internetseiten nutzt auch diese Seite Cookies. An dieser Stelle wird erklärt was Cookies sind und wie sie genutzt werden.

Was sind Cookies

Cookies sind kleine Dateien, die beim Aufruf von Internetseiten durch den Internet Browser auf Ihrem lokalen Rechner gespeichert werden. In den Dateien speichern Internetseiten verschiedene Informationen, um die Nutzung von besuchten Internetseiten für Sie komfortabler zu gestalten. Oftmals wird in Cookies z.B. Ihr Login gespeichert, um Sie bei einem späteren Besuch der Internetseite automatisch anzumelden, ohne dass Sie Ihre Zugangsdaten noch einmal manuell eingeben müssen.

Wie wir Cookies nutzen

Wir setzen Cookies für folgende Zwecke ein:

Wie Sie Cookies deaktivieren und entfernen

Cookies können in den Einstellungen Ihres Internet Browsers verwaltet und entfernt werden. Darüber hinaus lässt sich in den Einstellungen das Speichern von Cookies zudem vollständig deaktivieren. Bitte entnehmen Sie der folgenden Auflistung die passende Anleitung für den Umgang mit Cookies zu dem von Ihnen genutzten Internet Browser.

Close